Das war sie also wieder – die 18. Lebenshilfe-Cabrio-Ausfahrt für die Bewohner des Wohnhauses Schierstein der Lebenshilfe mit RT / OT 131 Wiesbaden, dem WirtschaftsForum Wiesbaden e. V. and friends.

Die erste Ausfahrt – als Idee den behinderten Menschen einen besonderen Tag zu ermöglichen – fand 2001 statt und alle wollten eine Wiederholung. Ja, und dieses Jahr gab es wirklich schon die 18. Ausfahrt. Dabei waren insgesamt über 80 behinderte Menschen, Betreuern und Fahrer. Wie die stellvertretende Leiterin des Wohnhauses Katrin Hentschel berichtet, ist wie in jedem Jahr schon Tage zuvor die Aufregung im Wohnhaus Schierstein groß – wann geht es endlich los?

Bei bestem Cabrio-Wetter ging es am vergangenen Samstag um 13:30 Uhr los: Die Auswahl der zahlreichen zwei- und viersitzigen Cabrios. Wer will und kann in welches Fahrzeug, wo müssen Betreuer im Fahrzeug mitfahren, sind die Rollis alle im Lebenshilfe-Bus verstaut. Und: Dieses Jahr gab es neue Caps für alle Beteiligten mit einem Cabrio-Motiv eines behinderten Mitfahrers, kostenlos zur Verfügung gestellt von Conradi-Werbeartikel.

Die Fahrt ging vom Wohnhaus über Frauenstein und die Bäderstraße zum dortigen Parkplatz Langenseifer Stock mit Zwischen-Stopp, nach kurzem Aufenthalt konnten die 27 (!) Cabrios und der Lebenshilfe-Bus ab hier in Kolonne durch das Wispertal zum Ziel fahren: dem Freilichtmuseum Lorch-Ransel wo bereits für alle Kaffee und Kuchen sowie Soft-Drinks vorbereitet waren. Erste Fahrt-Erlebnisse wurden ausgetauscht.

Anschließend gab es Gelegenheit zum Besuch des Freilicht-Museums, bevor es gegen 17:30 Uhr wieder über die B42 durch die Sonne am Rhein entlang zurück zum Wohnhaus ging – mit großem Abschied – bis zum nächsten Jahr …

Das WirtschaftsForum Wiesbaden e. V. unterstützt diese Veranstaltung schon seit einigen Jahren. Das Mitglied Autohaus Karl & Co. stellte dieses Jahr ein BMW 4er Cabrio und ein Mini-Cabrio zur Verfügung, je ein Fahrzeug stellten Wolfgang Thust, Hans-Joachim Hankewicz, Hans-Peter Pischinger und Peter Hoffmann bereit. Von den übrigen Mitgliedern waren noch als Fahrer Ilka Hankewicz, Corvin Hankevitz, Jürgen Conradi und Klaus Schiller mit dabei.